Die neue corvette c7 seite 60 zroadster.com – bmw z1 z2 z3 z4 z8 m mini roadster coupe electricity distribution vs transmission

Klicke in dieses Feld, um es in vollständiger Größe anzuzeigen.Nö, klarer Widerspruch, Jan – ich bin ja häufig Deiner Meinung, aber einen aktuellen McLaren 720, 575, oder Ferrari 488 mit seiner klaren Linie mit der ZR1 und deren zerklüftetes Need for Speed Design zu vergleichen, passt aber so gar nicht zusammen. Bis zur C7 Z06 war alles perfekt – was aber Corvette "geritten" hat, die ZR1 so zu verunglimpfen (im Design, nicht in der Technik), geht gar nicht.

Ich habe nichts gegen Track-Tools á la GT3 RS, GT2 RS, oder auch einer ZR1 – aber die ZR1 ist eben NICHT als reinrassiges Track-Tool seitens Chevrolet vorgestellt worden (sonst gäbe es diese unglaublich hässliche und zugleich peinliche Cabrio-Variante der ZR1 nicht)…

Technisch betrachtet ist die ZR1 sicherlich eine heiße Nummer und sehr faszinierend, aber damit als "normales" Spaßmobil im SuperCar-Segment auf 98% öffentlichen Straßen herumfahren, möchte ich nicht wirklich. Das wäre mir echt zu peinlich und liegt ausschließlich im Design. Auf dem Rundkurs ist die ZR1 rattenscharf (auch wenn es spannend ist, ob die sicherlich zu recht sehr hohen Erwartungen an die ZR1 in der Realität auch erbracht werden können) und passt da zu 200% hin.

…und Du weißt, ich bin wirklich ein großer C7 Fan…aber ich käme mir auch ebenfalls saublöd vor, wenn ich mit einem Porsche GT2 RS zu 99% auf öffentlichen Straßen rumfahren würde – diese Fahrzeug-Kategorie gehört da einfach nicht hin, sie gehört zu 100% auf die Rennstrecke – und das hat absolut nichts mit der Leistung und dem Preis zu tun.

Ich kann ja verstehen, wenn man die Optik der ZR1 nicht mag (geht mir genau so). Aber man sollte doch nicht ignorieren, dass das überhaupt kein „Design“ ist, sondern schlicht Funktion (ich wiederhol’ mich wirklich ungern… ). Oder willst du ernstlich behaupten, die übergroßen Lufteinlässe vorne, die unförmige „Hakennase“ auf der Motorhaube und die großen bis riesigen Heckspoiler wären primär Designelemente? Nicht ernsthaft, oder?

Die ZR1 sieht nur deshalb so aus, weil sie schnell sein soll. Mit Design hat das nichts zu tun. Wo aber kein Design vorhanden ist, sondern nur Funktion, lässt sich auch nicht von einem „verunglimpften“ Design sprechen. Oder meinst du mit „Design“ das grelle Orange?

Jetzt auch bitte nicht daherkommen und behaupten, man hätte die ZR1 optisch anders gestalten und trotzdem so schnell und (zuverlässig) performant machen können. Die Z06 mit ihren Temperaturproblemen und die Umbauten der Tuner zeigen sogar dem (uns) Laien, dass es anders offensichtlich nicht ging.

Unpassend sind auch dein Verweis auf die Vermarktung und die Cabrio-Variante. Offensichtlich wollte Chevrolet die ZR1 richtig schnell machen – und das selbstredend auch und insbesondere für den Track. Das ist Technik. Was das Marketing daraus macht oder nicht, spielt hierzu doch gar keine Rolle. Und ein Cabrio-Modell gab es doch seit jeher, oder? Nennt sich Tradition. Auch das kann mithin kein Argument sein.

Und doch: Der Vergleich mit McLaren und Ferrari passt hervorragend. Ob man die Dinger mag und als „passend“, „klare Linie“ o.ä. empfindet, oder ob man sie generell bzw. zumindest auf normalen Straßen ähnlich peinlich findet wie die ZR1, ist eben schlicht eine Frage des eigenen Geschmacks.

Fakt ist und bleibt jedenfalls: Mit der – optisch zweifelsohne polarisierenden – Gestaltung der ZR1 ist Chevrolet ein Auto gelungen mit einer Performance, für die andere Hersteller ihre Autos erheblich anders gestalten mussten und drastisch teurer verkaufen.

Ich kann ja verstehen, wenn man die Optik der ZR1 nicht mag (geht mir genau so). Aber man sollte doch nicht ignorieren, dass das überhaupt kein „Design“ ist, sondern schlicht Funktion (ich wiederhol’ mich wirklich ungern… ). Oder willst du ernstlich behaupten, die übergroßen Lufteinlässe vorne, die unförmige „Hakennase“ auf der Motorhaube und die großen bis riesigen Heckspoiler wären primär Designelemente? Nicht ernsthaft, oder?

Die ZR1 sieht nur deshalb so aus, weil sie schnell sein soll. Mit Design hat das nichts zu tun. Wo aber kein Design vorhanden ist, sondern nur Funktion, lässt sich auch nicht von einem „verunglimpften“ Design sprechen. Oder meinst du mit „Design“ das grelle Orange?

Jetzt auch bitte nicht daherkommen und behaupten, man hätte die ZR1 optisch anders gestalten und trotzdem so schnell und (zuverlässig) performant machen können. Die Z06 mit ihren Temperaturproblemen und die Umbauten der Tuner zeigen sogar dem (uns) Laien, dass es anders offensichtlich nicht ging.

Unpassend sind auch dein Verweis auf die Vermarktung und die Cabrio-Variante. Offensichtlich wollte Chevrolet die ZR1 richtig schnell machen – und das selbstredend auch und insbesondere für den Track. Das ist Technik. Was das Marketing daraus macht oder nicht, spielt hierzu doch gar keine Rolle. Und ein Cabrio-Modell gab es doch seit jeher, oder? Nennt sich Tradition. Auch das kann mithin kein Argument sein.

Und doch: Der Vergleich mit McLaren und Ferrari passt hervorragend. Ob man die Dinger mag und als „passend“, „klare Linie“ o.ä. empfindet, oder ob man sie generell bzw. zumindest auf normalen Straßen ähnlich peinlich findet wie die ZR1, ist eben schlicht eine Frage des eigenen Geschmacks.

Fakt ist und bleibt jedenfalls: Mit der – optisch zweifelsohne polarisierenden – Gestaltung der ZR1 ist Chevrolet ein Auto gelungen mit einer Performance, für die andere Hersteller ihre Autos erheblich anders gestalten mussten und drastisch teurer verkaufen.